Portrait

Das SPI ist eine privatrechtliche Stiftung mit Sitz in Neuchâtel, die 1946 mit dem Zweck gegründet wurde, im Interesse der Schweizer Polizei eine nationale, politisch breit abgestützte Ausbildungsstrategie zu entwickeln und diese didaktisch-methodisch umzusetzen.

Das SPI koordiniert Inhalte, Methoden und Didaktik und gewährleistet so die Qualität und die Unité de doctrine der Polizeiausbildung. Es garantiert – im Sinne einer ständigen qualitativen Entwicklung – eine einheitliche Grundausbildung, deren Fortsetzung in der Weiterbildung sowie die Einheitlichkeit der eidg. Prüfungen.

Als nationales Ausbildungszentrum organisiert das SPI die Kaderausbildung der Polizei auf den Stufen I (Unteroffiziere) und II (höhere Unteroffiziere). Zusammen mit der Hochschule Arc in Neuchâtel und der Hochschule Luzern hat es zudem den CAS (Certificate of Advanced Studies) für die Ausbildung der Offiziere (Stufe III) ins Leben gerufen.

Die beiden anderen Ausbildungsrichtungen sind der beruflichen Spezialisierung sowie der Ausbildung von Ausbilder/innen oder Multiplikator/innen gewidmet.

Über seinen Verlag koordiniert das SPI die Redaktion, die Produktion, die Veröffentlichung und den Vertrieb der Lehrmittel für die Polizei. Es unterstützt die Zusammenarbeit zwischen den Polizeischulen in der Schweiz und im Ausland und fördert durch sein Dokumentationszentrum, dem CentreDoc, die angewandte Forschung im polizeilichen Bereich.

Seit 2004 gewährleistet die Geschäftsstelle der eidg. Prüfungen die einwandfreie Durchführung der Prüfungen, welche zum eidg. Fachausweis Polizist/Polizistin oder dem Diplom führen (geschützte Titel).