Das neue format 2018 – die letzte Ausgabe – und der Leistungskatalog 2019 sind jetzt online

Das neue  format 2018 – die letzte Ausgabe – und der Leistungskatalog 2019 sind jetzt online

Soeben ist das format 2018 erschienen, die letzte Ausgabe in der altvertrauten Form. Das Schweizerische Polizei-Institut schliesst das Kapitel format, um einem neuen, ausschliesslich digitalen Newsletter Platz zu machen. Auf diesen Übergang gehen das Editorial und ein Epilog ein, sie ziehen Bilanz dieser langjährigen Publikation und loten die Herausforderungen für die Kommunikation 2.0 aus.

Um auch weiterhin aktuelle Informationen des SPI zu erhalten, benötigen wir Ihr Einverständnis für die Zusendung des künftigen Newsletters. Lesen Sie dazu die Anleitung auf der letzten Seite des format 2018 oder geben Sie direkt «Bit.ly/SPI-NL» in Ihren Browser ein. >>

Der  Leistungskatalog 2019 wiederum stellt sämtliche Dienstleistungen und Produkte vor, die das SPI 2019 in den Bereichen Kurse, eidgenössische Prüfungen, Verlag, CentreDoc und Übersetzungen anbietet.  >>

Neue SPI-Publikation Stabsarbeit

Neue SPI-Publikation Stabsarbeit

Der neu erschienene Behelf Stabsarbeit ergänzt die Reihe «Führung im Polizeieinsatz (FIP)». Diese wurde von der KKPKS bereits im vergangenen Jahr als verbindliche Grundlage für Ausbildung, Führung und Stabsarbeit genehmigt.


Das gut 100 Seiten lange Werk ist im praktischen A5-Format mit Spiralbindung. Es beschreibt und lenkt den Führungsrhythmus in Situationen, die bei der alltäglichen Arbeit in Stäben angetroffen werden.


Auf pragmatische und praxisnahe Weise werden die Planung und Ausführung von häufig komplexen Operationen dargestellt. Damit wird der Behelf zum Referenzwerk für alle Stabsoffiziere.


Der Behelf Stabsarbeit kann ab sofort über den E-Shop auf der Nationalen Bildungsplattform Polizei (NBPP) bestellt werden. Die Version in französischer Sprache (Travail en état-major) erschien bereits Anfang 2018.


Sehen Sie zur Reihe «Führung im Polizeieinsatz (FIP)» auch das Video, in welchem Pierre Schuwey (damaliger Kdt Kapo FR), Matteo Cocchi (Kdt Kapo TI), Karl Walker (Kdt Zuger Polizei) und Gregor Bättig (Stabschef Zuger Polizei) die Neuerungen des überarbeiteten FIP vorstellen. Sie waren Teil der von der KKPKS eingesetzten Arbeitsgruppe.




Damit arbeiten in der Schweiz künftig alle Polizeikader mit exakt den gleichen Dokumenten. Im Anhang des Reglements finden sich handliche Mustervorlagen, welche auch als bearbeitbare PDF auf der Nationalen Bildungsplattform Polizei (NBPP) heruntergeladen werden können. Auch die in der Terminologie aufgeführten Signaturen sind als Downloads ebendort zu finden.


SPI-Fortbildungskurs 2018

SPI-Fortbildungskurs 2018 in Luzern

Der SPI-Fortbildungskurs 2018 findet vom 12.11. - 16.11.2018 in Luzern statt. Es können auch einzelne Tage besucht werden.

Auszug aus dem Programm: Der Raubüberfall «Parfumi», Aktion «Sydefädeli» (Vorschussbetrug mit gefälschten Wohnungsinseraten), Bodypacking am Flughafen Zürich, Diamantendiebstahl an der Basel World 2014, Fall «Salez» (Amok im Zug), Fallbeispiele «VU mit Todesfolge», «Bussen-App», Kollision bei Spurverengung – ein Raserfall, Umgang mit gefährlichen Reptilien und anderen Tieren, Cannabis und Fahren, Nottötung von Tieren im Polizeieinsatz.

Anmeldungen nehmen wir gerne auf der Nationalen Bildungsplattform Polizei entgegen.

Das format magazine Nr. 7 ist online

Das format magazine Nr. 7 ist online.

Das format magazine – Zeitschrift für polizeiliche Ausbildung und Polizeiforschung Nr. 7 ist dem Thema «Die Polizei im Umgang mit Risikoverhalten» gewidmet, wobei der Schwerpunkt auf Bedrohungsmanagement, Gewalt im Umfeld von Sportveranstaltungen und häuslicher Gewalt liegt. In den Artikeln wird dieses Thema unter verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet.

Das format magazine lässt des Weiteren drei Spezialisten zu Wort kommen – die Leiterin des Rechtsdiensts der Polizei Kanton Solothurn (Vorläufer in Sachen kantonales Bedrohungsmanagement), den Chef des Psychologischen Diensts der Kantonspolizei Neuenburg und den Leiter der Polizeilichen Koordinationsplattform Sport (PKPS) –, welche das Bedrohungsmanagement in der Schweiz unter verschiedenen Gesichtspunkten erläutern.

Zu guter Letzt befasst sich ein Artikel mit der beruflichen Sozialisation von jungen Polizistinnen und Polizisten und schlägt eine Studie im Zuge des BGK 2020 vor, die deren Berufslaufbahn vom Beginn ihrer Ausbildung über die ersten Jahre ihrer polizeilichen Karriere untersucht.  >>

Das neue format 2017-2 und der Leistungskatalog 2018 sind jetzt online

Das neue  format 2017-2 und der Leistungskatalog 2018 sind jetzt online

Das format 2017-2 informiert Sie über neue Kurse, Verlagsprodukte und weitere Dienstleistungen des SPI und hält Sie über aktuelle Projekte auf dem Laufenden.

Pierre Maudet, Mitglied der strategischen Projektleitung BGK 2020, zeigt im Editorial auf, welches wichtige Aha-Erlebnis Einstein für den Rest seines Lebens prägte und wie aktuell sich ebendieses im Hinblick auf die Harmonisierung der polizeilichen Grundausbildung herausstellt.

Weiter stellt Reto Habermacher, Direktor SPI, das neu definierte Entscheidungsverfahren für Lehrmittel und Kurse vor. Thematisiert werden ausserdem die bevorstehende nationale Zertifizierung des polizeilichen Sicherheitsassistenten sowie die zwei grossen E-Learning-Projekte, die derzeit entwickelt werden.   >>

Der  Leistungskatalog 2018 ist verfügbar.
Er stellt sämtliche Dienstleistungen und Produkte vor, die das SPI 2018 in den Bereichen Kurse, eidgenössische Prüfungen, Verlag und CentreDoc anbietet.  >>

SPI-Fortbildungskurs 2017

SPI-Fortbildungskurs 2017 in Luzern  

Der SPI-Fortbildungskurs 2017 findet vom 6.11. - 10.11.2017 in Luzern statt. Es können auch einzelne Tage besucht werden.

Auszug aus dem Programm: Der Mordfall von Frasses, Raubüberfall auf C&A Filiale in Zürich, Von der Qual bis zum Tod (Kindstötung in der Partnerschaft), Aktion "Südring" – Ausser Kontrolle, Telefonbetrug (Enkeltrick und falsche Polizei), Schnelltest zur Cannabis Differenzierung, Erkennung der Fahrunfähigkeit in der Ostschweiz, Smart together (Wie uns Daten helfen, Strassen sicherer zu machen), Gesundheitliche Störungen als Unfallursache.

Anmeldungen nehmen wir gerne auf der Nationalen Bildungsplattform Polizei entgegen.

Neuausgabe Führung im Polizeieinsatz (FIP)

Neuausgabe Führung im Polizeieinsatz (FIP)

Das bisherige Lehrmittel Führung im Polizeieinsatz (FIP) hat eine umfassende Überarbeitung und Harmonisierung erfahren. Es wird durch die zwei praktisch handlichen Bände Reglement und Terminologie abgelöst und ist im E-Shop erhältlich. 

Sehen Sie dazu das Video, in welchem Pierre Schuwey (Kommandant Kantonspolizei Fribourg), Matteo Cocchi (Kommandant Kantonspolizei Tessin), Karl Walker (Kommandant Zuger Polizei) und Gregor Bättig (Stabschef Zuger Polizei) die Neuerungen des überarbeiteten FIP vorstellen. Sie waren Teil der von der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten der Schweiz (KKPKS) eingesetzten Arbeitsgruppe.



Matteo Cocchi stellt zufrieden fest, dass damit ein wegweisender Kompromiss gelungen ist, der die zukünftige Führungsausbildung der Schweiz vereinheitlicht. Mehr als drei Jahre hatte sich die alle drei Landesteile umfassende Arbeitsgruppe damit befasst – das Ergebnis kann sich sehen lassen: die KKPKS hat den neuen FIP als verbindliche Grundlage für Ausbildung, Führung und Stabsarbeit genehmigt. Denn eine friktionsfreie Interoperabilität sei heute wichtiger denn je, wie Pierre Schuwey unterstreicht: „Kein Einsatz wird heute noch alleine, im stillen Kämmerlein, geplant.“ Auch Karl Walker ist von deren Bedeutung überzeugt: „Die einheitliche Strukturierung erlaubt es den polizeilichen Führungskräften und Stäben, Einsätze möglichst friktionsfrei vorzubereiten und zu führen.“

Damit arbeiten in der Schweiz künftig alle Polizeikader mit exakt den gleichen Dokumenten. Im Anhang des Reglements finden sich handliche Mustervorlagen, welche auch als bearbeitbare PDF auf der Nationalen Bildungsplattform Polizei (NBPP) heruntergeladen werden können. Auch die in der Terminologie aufgeführten Signaturen sind neu als Downloads ebendort zu finden.

Ab Herbst 2017 wird die FIP-Reihe zusätzlich durch den Behelf Stabsarbeit erweitert (aktuell in Vorbereitung).

DAS/MAS Economic Crime Investigation

DAS/MAS Economic Crime Investigation 

Der von der Hochschule Luzern angebotene zweistufige Lehrgang  DAS/MAS Economic Crime Investigation eignet sich für Mitglieder von schweizerischen Polizeikorps, welche ein Hochschulstudium vorweisen können oder den Zertifikatslehrgang CAS Financial Investigation erfolgreich absolviert haben. 

Er richtet sich an Interessenten, welche ihr Wissen im Bereich Wirtschaftskriminalistik vertiefen und die Basis für ein besseres Verständnis schaffen wollen.

Die zwölfmonatige Diplomstufe beinhaltet rund 360 Lektionen und umfasst die Module „Governance, Risk and Compliance“, „Personal Skills“ und „Economic Crime Investigation 1“. In der daran anschliessenden zwölfmonatigen Masterstufe ist zunächst das rund 180 Lektionen umfassende Modul „Economic Crime Investigation 2“ zu absolvieren, bevor dann das Studium mit der Masterarbeit abgeschlossen wird. Der Unterricht findet in deutscher Sprache statt. 

Der nächste DAS/MAS Economic Crime Investigation beginnt am 26. Oktober 2017. 
Studienleiter: Dr. Cornel Borbély und Dr. Claudia Valérie Brunner

98 neue Forschungsarbeiten online verfügbar

98 neue Forschungsarbeiten online verfügbar

Das CentreDoc hat den reichhaltigen Fundus an Forschungsarbeiten um die neuesten Abschlussarbeiten des CAS CEP 2015-2016 und Diplomarbeiten der HFP 2016 angereichert. Diese sind ab sofort über den CentreDoc-Katalog  online als PDF bestellbar. Dieser Dienst ist für Schweizer Polizist/innen kostenlos.

Um Dokumente zu bestellen, auszuleihen oder zu reservieren, ist ein separates Login notwendig. Dieses kann direkt auf dem Katalog erstellt werden (Rubrik "Benutzerkonto").

Das Dokumentationszentrum des SPI (CentreDoc) ist eine Fachbibliothek zur Polizei und all deren Tätigkeiten im weiteren Sinn. Sie reicht von der Kriminologie über die Polizeiausbildung bis hin zu weitgreifenderen Themen wie Recht oder Soziologie.

Zu all diesen Themen bietet das CentreDoc auch Bücher, Fachzeitschriften, Kursunterlagen und Konferenzdokumentationen, Forschungsarbeiten von Polizist/innen oder über die Polizei sowie eine breite Auswahl an weiteren Dokumenten. Dank seiner Bibliothek kann das SPI eine breite Palette exklusiver Dienstleistungen anbieten.

CAS FIP 2015-2016 - Medienmitteilung

CAS FIP – postgradualer Titel für Polizeioffiziere

Am Donnerstag, 24. November 2016, durften 42 amtierende und angehende Polizeioffiziere aus der Deutschschweiz an der Hochschule Luzern – Wirtschaft ihr Diplom entgegennehmen. Die postgraduale berufsbegleitende Ausbildung CAS FIP – Führung im Polizeieinsatz, ein Certificate of Advanced Studies, fand somit nach einer rund 15-monatigen Ausbildung ihren krönenden Abschluss.  

>Medienmitteilung
 

Der neue Newsletter format 2016/2 und der Leistungskatalog 2017 sind jetzt online

Der neue Newsletter format 2016/2 und der Leistungskatalog 2017 sind jetzt online

Das format 2016/2 informiert Sie über neue Kurse, Verlagsprodukte und weitere Dienstleistungen des SPI und hält Sie über aktuelle Projekte auf dem Laufenden. >>

Der  Leistungskatalog 2017 ist verfügbar.
Er stellt sämtliche Dienstleistungen und Produkte vor, die das SPI 2017 in den Bereichen Kurse, eidgenössische Prüfungen, Verlag und CentreDoc anbietet.  >>

Mitteilung des Präsidenten

Mitteilung des Präsidenten des Stiftungsrates

Per 1. Oktober 2016 hat Reto Habermacher die Funktion des SPI-Direktors von Pius Valier übernommen. Das Schweizerische Polizei-Institut leitet im Auftrag der KKJPD das Projekt BGK 2020 und führt parallel dazu die entsprechenden Anpassungen seiner eigenen Organisation durch. Dieses Reorganisationsprojekt, das BGK 2020 und die Führung des SPI selber ergeben ein Pensum, das weit über 100% liegen würde. Reto Habermacher wird neben der Führung des SPI das interne Reorganisationsprojekt leiten. Pius Valier hat sich auf Anfrage bereit erklärt, als operativer Projektleiter BGK 2020 im Rahmen eines externen Mandates im Auftrag der Strategischen Projektleitung in einem Teilzeitpensum tätig zu sein.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Direktor und dem ganzen Team des SPI.

Baar/Neuchâtel, 6. Oktober 2016

Hanspeter Uster, Präsident des Stiftungsrates des Schweizerischen Polizei-Institutes (SPI)

SPI-Fortbildungskurs 2016

SPI-Fortbildungskurs 2016 in Luzern

Der SPI-Fortbildungskurs 2016 findet vom 7.11. - 11.11.2016 in Luzern statt. Anmeldungen nehmen wir gerne auf der Nationalen Bildungsplattform Polizei entgegen.

Das format 2016/1 und der Geschäftsbericht 2015 sind online

Newsletter format 2016/1 und Geschäftsbericht 2015 sind online

Unser Newsletter format 2016/1 informiert Sie über neue Kurse, Verlagsprodukte und weitere Dienstleistungen des SPI und hält Sie über aktuelle Projekte auf dem Laufenden.   >>

Im Geschäftsbericht wird die Bilanz des Jahres 2015 am Institut gezogen. Die Entwicklung unserer verschiedenen Aktivitäten kann dabei dank zahlreicher Diagramme und Tabellen leicht nachvollzogen werden.  >>

Die NBPP ist aufgeschaltet

Die NBPP ist aufgeschaltet    

Die Nationale Bildungsplattform Polizei (NBPP) ist nun aufgeschaltet und unter dem Link www.edupolice.ch verfügbar. 

Die NBPP umfasst einen öffentlichen Bereich und ein geschütztes Extranet, welches zahlreiche Funktionen zur Ausbildungsverwaltung bietet.  

Neu sind insbesondere auch der Kurskalender und der E-Shop SPI in diese nationale Plattform integriert. Sie sind nun unter folgenden Links verfügbar:

Zwei neue italienischsprachige Publikationen

Zwei neue italienischsprachige Publikationen
 

107


100

Die Lehrmittel Diritto penale (1. Ausgabe) und Diritti dell’uomo ed etica professionale (2. Ausgabe) sind erschienen.

Diese beiden Lehrmittel sind in erster Linie für die Aspiranten bestimmt. Es handelt sich hierbei um getreue Übersetzungen der Anfang 2015 erschienen französischen Versionen. Die Handbücher enthalten zahlreiche neue Beispiele zur besseren Veranschaulichung dieser komplexen Themenbereiche. Ausserdem bieten Fragebogen am Ende jedes Kapitels eine Möglichkeit der Selbstbeurteilung.

Die Lehrmittel Diritto penale und Diritti dell’uomo ed etica professionale können ab sofort über den SPI E-Shop bestellt werden.


Due nuove edizioni per il pubblico italofono

  107


100

I testi didattici Diritto penale (1 a edizione) e Diritti dell’uomo ed etica professionale (2 a edizione) sono appena stati stampati.

Destinati in primo luogo agli aspiranti, questi due titoli in italiano sono delle traduzioni fedeli delle versioni in lingua francese pubblicate ad inizio 2015. Gli autori hanno aggiunto numerosi nuovi esempi in modo da migliorare l’esposizione di queste due materie, tanto complesse. Alla fine di ogni capitolo, vi sono inoltre dei questionari che consentono un’autovalutazione del grado di apprendimento.

I manuali Diritto penale e Diritti dell’uomo ed etica professionale possono essere ordinati da subito presso l’ e-shop dell’ISP.

Wahl des Direktors SPI

Wahl des Direktors SPI

weiterlesen